77793 Gutach Schwarzwaldbahn

77793 Gutach Schwarzwaldbahn

Gutach Schwarzwaldbahn

ist eine Gemeinde an der Badischen Schwarzwaldbahn am Fluss Gutach im mittleren Schwarzwald im Ortenaukreis. Den amtlichen Zusatz Schwarzwaldbahn trägt die Gemeinde zur Unterscheidung von Gutach im Breisgau, welches im Breisgau etwas weiter südlich im Landkreis Emmendingen liegt. Zusammen mit den Nachbarorten Kirnbach und Reichenbach ist Gutach die Heimat des Bollenhutes. Dieser Teil der hiesigen Tracht ist inzwischen weltweit als Symbol für den Schwarzwald bekannt.

Geographie

Gutach liegt auf einer Höhe von 259 m bis 850 m. Die Gemarkung umfasst etwa 3200 Hektar.

Gemeindegliederung

Zur Gemeinde Gutach (Schwarzwaldbahn) gehören das Dorf Gutach (Schwarzwaldbahn), die Siedlung Beim Mattenbauernhof, der Weiler Wannenbach, die Zinken Herrenbach, Linker Sulzbach, Ramsbach, Rechter Sulzbach, Riesenbach und Wonnenbach, die Häuser und Höfe Beim Löwen, Berntenhof, Bühlerstein, Ebersbach, Saumerhöfe und Wellerhof, die Höfe Blumbach, Bühl, Ob der Kirche und Singersbach und die Wohnplätze Alte Straße, Am Felsen, Bahnhof, Buck, Eckle, Engengraben, Herrengarten, Hohweg, Hohwegschule, Hohwiel, Insel, Leimen, Mausloch, Neudorf, Pfaffenbach, Rebberg, Säge, Steingrün, Turm, Vor-Blumbach, Vor-Ebersbach, Vordersingersbach und Vordersulzbach.

Geschichte

Bis 1810 gehörte Gutach zu Württemberg. Im "Gränzvertrag zwischen dem Königreich Würtemberg und dem Großherzogthum Baden", der am 2. Oktober 1810 in Paris abgeschlossen wurde, kamen mehrere "Stäbe" des Oberamtes Hornberg, so die Gemeinde Gutach, die Stadt Hornberg, Schiltach und Kirnbach an das Großherzogtum Baden. Dort gehörte der Ort zunächst zum Bezirksamt Haslach und fiel dann 1864 an das Bezirksamt Wolfach, aus dem 1939 der Landkreis Wolfach wurde. Als dieser 1973 aufgelöst wurde, kam Gutach an den neuen Ortenaukreis.

Religionen

Seit 1275 ist in Gutach eine Kirche erwähnt, die von den Herren von Hornberg errichtet worden war. Der Ort ist seit der Einführung der Reformation vorwiegend evangelisch geprägt.

Museen

Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
In Gutach steht das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof mit mehreren alten Bauernhöfen aus dem Schwarzwald und zahlreichen historischen Nebengebäuden.

Freizeit

Eine weitere Attraktion für die Gäste ist seit August 2004 der Park mit allen Sinnen. Im Juli 2006 eröffnete die neue Sommerrodelbahn Gutach-Bob.

Söhne und Töchter der Gemeinde

Anton Joos (1900–1999), deutscher kommunistischer Funktionär und SED-Kader
Richard Nutzinger (1896–1963), deutscher Heimatschriftsteller.
Weitere Persönlichkeiten, die in der Gemeinde gewirkt haben
Wilhelm Hasemann (1850–1913), deutscher Maler; wirkte und starb in Gutach
Curt Liebich (* 1868), deutscher Bildhauer, Professor, Ehrenbürger von Gutach
Max Ludwig (1873–1940), deutscher Schriftsteller, Maler und Grafiker; lebte zeitweise in Gutach

Basisdaten

Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Freiburg
Landkreis: Ortenaukreis
Höhe: 294 m ü. NN
Fläche: 31,74 km⊃2;
Einwohner: 2.178 (31. Dez. 2010)
Bevölkerungsdichte: 69 Einwohner je km⊃2;
Postleitzahl: 77793
Vorwahlen: 07833, 07831
Kfz-Kennzeichen: OG
Gemeindeschlüssel: 08 3 17 039
Adresse der
Gemeindeverwaltung: Hauptstraße 38, 77793 Gutach (Schwarzwaldbahn)
Webpräsenz: www.gutach-schwarzwald.de


Quelle: Wikipedia

 

Gutach Schwarzwaldbahn

 

Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Website Übersetzung
Impressum

  |  

Kontakt

  |  

Sie sind hier:  >> Schwarzwald  >> Orte  >> 77793 Gutach Schwarzwaldbahn